Coming 2023: Villa Hügel wird 150

CORONA-REGELN
Das Tragen einer medizinischen Maske (FFP2, alternativ OP-Maske) ist in den Innenräumen der Villa Hügel verpflichtend!
__________________________________________
GEÄNDERTE ÖFFNUNGSZEITEN
Di, 28. Juni – Haupthaus ganztägig geschlossen, Historische Ausstellung Krupp von 10 bis 18 Uhr geöffnet
Di, 9. Aug. bis Di, 16. Aug. – Haupthaus ganztägig geschlossen, Historische Ausstellung Krupp von 10 bis 18 Uhr geöffnet
Weitere Änderungen entnehmen Sie unserem Kalender.

Das Jubiläumsjahr 2023

Feiern Sie mit uns!

Im kommenden Jahr begeht die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Eigentümerin der Villa Hügel, das 150-jährige Bestehen der Villa Hügel. Bis zum Jubiläum nehmen wir Sie an dieser Stelle und auf dem Instagram-Kanal der Krupp-Stiftung unter #150jahrevillahuegel mit auf eine Reise in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Monatlich teilen wir Einblicke und Hintergründe zu diesem besonderen Ort.

Folgen Sie der Krupp-Stiftung auf Instagram unter @kruppstiftung.

Möchten Sie mehr über Veranstaltungen in der Villa Hügel und über die Programme der Krupp-Stiftung erfahren? Dann bleiben Sie mit dem Newsletter auf dem Laufenden.
Anmeldung

Tausende von Büchern - Die Bibliothek der Villa Hügel

April

Rund 3.400 Bücher stehen heute noch hinter den gläsernen Türen der Bibliotheksschränke in der Villa Hügel. Bis zu 30.000 sollen es insgesamt einmal gewesen sein. Wie bei jeder Sammlung ist der Anfang bescheiden. In den 1870er-Jahren weist Alfred Krupp seinen Portier an, illustrierte Zeitschriften zu sammeln und zu binden. Zu dieser Zeit ist die Bibliothek, deren Begriff aus dem Griechischen übersetzt „Buch-Behälter“ bedeutet, an einer anderen Stelle in der Villa Hügel untergebracht. Im östlichen Gebäudeteil, im heutigen Speisesaal, hat Alfred Krupp drei Räume für die Bibliothek und den Lesesaal vorgesehen. Mehr Platz benötigt er augenscheinlich nicht, scheint der Erbauer der Villa Hügel mehr Wert auf praktische Tätigkeiten zu legen als auf theoretische Bildung.

mehr erfahren

Die Kemenate - zwei Jugendzimmer für Bertha und Barbara Krupp entstehen

März

Haupthaus Villa Hügel, Westseite: Der Blick des aufmerksamen Betrachters / der aufmerksamen Betrachterin wandert an der Außenfassade in die Höhe. Im zweiten Obergeschoss macht er halt und entdeckt einen Balkon, der sich in seinem Aussehen und seiner Dimension deutlich von den anderen seiner Art abhebt. Halbrund und zierlich ist er, dieser besondere Balkon. Er ist Teil eines weiteren besonderen Bereichs in der Villa Hügel, einer kleinen, in sich abgeschlossenen Wohnung innerhalb der Villa Hügel – der sog. Kemenate. Sie gehört zu den besterhaltenen bürgerlichen Interieurs der späten Kaiserzeit.

mehr erfahren

Das Belvedere - ein Glaskasten on top

Februar

Mit dem Richtfest Ende 1870 ist das äußere Erscheinungsbild der Villa Hügel noch lange nicht vollendet. Wie schon bei seinem zweiten Wohnhaus auf dem Fabrikgelände sieht Alfred Krupp einen gläsernen Aufbau auf dem Dach des Haupthauses vor – das sogenannte Belvedere. Am 18. Oktober 1871 erfolgt die Beendigung dieses Bauabschnitts.

Sage und schreibe 48 gusseiserne Fenster, jeweils sieben zur Nord- und Südseite, 17 zur Ost- und Westseite und im Übrigen die Einzigen in der gesamten Villa Hügel dieser Art, kennzeichnen seitdem den markanten Aufbau, der bereits aus weiter Ferne zu sehen ist.

mehr erfahren

Villa Hügel - eine steingewordene Vision und ihr Bauherr

Januar

Rund acht Monate vergehen von der Grundsteinlegung im April 1870 bis zum Richtfest. Am 26. November 1870 steht Alfred Krupp, der Bauherr der Villa Hügel, stolz auf dem Dach des Haupthauses und feiert die Fertigstellung des Rohbaus. Seine Vision eines „Wohnsitzes für die Zukunft“ beginnt Realität zu werden.

mehr erfahren