Die Villa im Wandel der Generationen 1915 bis 1952

Zu Beginn des 1. Weltkrieges spiegelte die Villa Hügel – so beschreiben es Zeitgenossen – die Vorstellungen eines „gehobenen“ Wohnstils in vollendeter Form wider. Sie überstand nahezu unverändert die wirtschaftlichen und politischen Katastrophen der folgenden drei Jahrzehnte. Bauliche Veränderungen und Neuanschaffungen mussten während dieser Zeit unterbleiben, zu schlecht war die wirtschaftliche Lage des Unternehmens seit Ausbruch des 1. Weltkrieges. 1943 übernahm Alfried Krupp von Bohlen und Halbach das Unternehmen Fried. Krupp als Alleininhaber. Er sollte das letzte Familienmitglied sein, das die Villa bewohnte. Im April 1945 beschlagnahmten die einmarschierenden Amerikaner das gesamte Anwesen und machten es zum Sitz der Alliierten Kohlenkontrollkommission. Erst im Juli 1952 wurde es der Familie zurückgegeben.