Die Villa heute

Nach den Kriegsereignissen konnte die Villa Hügel nicht mehr Wohnhaus der Familie sein. Alfried Krupp von Bohlen und Halbach und seine Mutter stellten das Haus nun der Allgemeinheit zur Verfügung, besonders im Sinne der Förderung von Kunst, Wissenschaft und Kultur. Die erste bedeutende Kunstausstellung fand bereits 1953 statt.1984 gründete Berthold Beitz die Kulturstiftung Ruhr mit Sitz in der Villa. Er gab ihr den Auftrag, „dem kulturellen Leben im Ruhrgebiet neue Impulse zu geben“. Sie setzt bis heute die Tradition der großen Ausstellungen auf Villa Hügel fort. Im Kleinen Haus hat seit 1955 das Historische Archiv Krupp seinen Sitz, das als ältestes Unternehmensarchiv Deutschlands über umfangreiche Schriftgutbestände und herausragende Sammlungen von historischen Industriefotografien und -filmen verfügt. Zudem werden hier zwei Dauerausstellungen zur Geschichte des Unternehmens Krupp und zur Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung gezeigt.