Kategorie-Archiv: Pressemeldung

Ausstellung 2017: Humboldt dankt, Adenauer dementiert.

Pressemeldung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung vom 2. Dezember 2016

Humboldt dankt, Adenauer dementiert.
Briefe aus dem Historischen Archiv Krupp

Ausstellung in der Villa Hügel, Essen: 25. März bis 8. Oktober 2017

Essen. „Der mochte mich nicht“, erinnerte sich Berthold Beitz an Konrad Adenauer, und der Kanzler habe ihm die nationale Zuverlässigkeit abgesprochen. Doch das dementierte Adenauer schriftlich, prompt und kühl. Impulsiv und pathetisch war dagegen der sechsseitige Brief, den Kaiser Wilhelm II. eigenhändig an die erst 16-jährige Konzernerbin Bertha Krupp schrieb. Und für die Glückwünsche zu seinem 85. Geburtstag dankte herzlich der weltberühmte Forscher und Entdecker Alexander von Humboldt.

Erstmals zeigt die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung bedeutende Schriftstücke aus dem reichen Bestand des Historischen Archivs Krupp in einer Ausstellung: Humboldt dankt, Adenauer dementiert. Briefe aus dem Historischen Archiv Krupp ist vom 25. März bis zum 8. Oktober 2017 in der Villa Hügel, Essen, zu sehen. Die Ausstellung gehört zu einer Reihe von Veranstaltungen und Förderaktivitäten, mit denen die Stiftung an ihre Gründung durch Alfried Krupp von Bohlen und Halbach (13. August 1907 – 30. Juli 1967) und an den Beginn ihrer Tätigkeit im Jahr 1968 erinnert.

Die 44 Dokumente – handgeschrieben oder eigenhändig unterschrieben – stammen von Politikern, Wissenschaftlern, Künstlern und Industriellen. Zu ihnen gehören u. a. Otto von Bismarck, Max Liebermann, Thomas Alva Edison, Andrew Carnegie, Max Planck, Albert Schweitzer, Willy Brandt und die letzte Fürstäbtissin von Essen, Maria Kunigunde von Sachsen. Die Schriftstücke zeigen die Bandbreite der Kontakte, die Firma und Familie Krupp in alle Welt unterhielten, und werfen ein Schlaglicht auf die Zeit vom frühen 19. bis zum späten 20. Jahrhundert. Sie geben Einblicke in Denkweisen, Stimmungen und Befindlichkeiten der Absender und zeichnen zugleich ein Bild der Adressaten. Dabei ist nicht allein der Inhalt entscheidend, auch die Materialität erzählt Geschichten und spiegelt Wandel und Entwicklung der Schriftlichkeit: schwungvolle Schönschrift oder eng beschriebenes Papier, Wappen auf Büttenpapier oder hauchfeine Blätter für die Luftpost, Tinte oder Schreibmaschine. Zu sehen sind die Originale in einer Inszenierung, die sowohl das Lesen ermöglicht als auch die Hintergründe der Briefe erläutert. Zur Ausstellung erscheint ein Begleitband mit 66 Autographen und einführenden Aufsätzen im Philipp von Zabern-Verlag. 

Noch Fragen? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Waltraud Murauer-Ziebach
Pressearbeit zur Ausstellung „Humboldt dankt, Adenauer dementiert.
im Auftrag der
Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen

+49 (0) 201 – 61 629 16
presse@villahuegel.de
www.villahuegel.de

 PDF-Version der PM v. 2.12.2016

Hinweise für Besucher im Oktober 2016

Eine Pressemitteilung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stitung

Essen, 11. Oktober 2016. – Am Freitag, 14. Oktober, bleiben der Hügelpark und die Villa Hügel für Besucher wegen einer Veranstaltung geschlossen.

In der Woche vom 17. bis 21. Oktober ist die südliche Zufahrt am Baldeneysee/Freiherr-vom-Stein-Straße geschlossen. Diese Zufahrt kann an den fünf Tagen weder von Autofahrern noch von Fußgängern genutzt werden. Die Villa Hügel und der Park sind jedoch wie üblich für Besucher geöffnet und über die nördliche Zufahrt an der Haraldstraße zu erreichen.

Hügel-Park am 14. Oktober 2016 geschlossen

Aufgrund einer Veranstaltung ist der Hügel-Park am 14. Oktober 2016 für Besucher geschlossen.

Die Villa Hügel ist in der Zeit vom 10. Oktober bis 16. Oktober 2016 komplett geschlossen.
_______________________________________

October 14th, 2016: The park of Villa Hügel is closed for visitors.
October 10th, 2016 – October 16th, 2016: Villa Hügel is completely closed.

Neues Besucherangebot in der Villa Hügel

Hier finden Sie eine Übersicht unseres Führungsangebotes:
Alle Preise zzgl. Eintritt

PRIVATE GRUPPENFÜHRUNGEN mit Voranmeldung

Überblicksführungen (max. 20 Personen):
60 / 90 Minuten (50 / 60 Euro)
Fremdsprache (e, fr, nl, russ) plus 10 Euro

Themenführungen (max. 15 Personen):
60 Minuten (60 Euro)
Fremdsprache (e, fr, nl) plus 10 Euro
– Architektur “Steingewordenes Symbol”
– Frauen der Familie Krupp “Frauenpower”
– Innenausstattung “Stil und Geschmack”

Parkführungen (max. 20 Personen):
60 / 120 Minuten (60 / 80 Euro)
Fremdsprache (e) plus 10 Euro

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN ohne Voranmeldung
April bis Oktober, sonntags 11 und 14 Uhr
60 Minuten
Einzelpreis 3 Euro

Neues Besucherangebot in der Villa Hügel ab April 2016

Eine Pressemitteilung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Villa Hügel: neue Führungen über Personen der Geschichte, Architektur und Park

Essen,16. März 2016. –  Pünktlich zum Beginn der „schönen Jahreszeit“ gibt es in der Villa Hügel neue Angebote von Führungen zu Geschichte und Gegenwart des Hauses, zu den Menschen, die dort lebten, zu Architektur und Inneneinrichtung und nicht zuletzt zum Hügelpark.

Führungen jetzt auch für einzelne Besucher

Erstmalig können Besucher der Villa Hügel auch ohne Zugehörigkeit zu einer Gruppe an einer Führung durch die Villa Hügel teil­nehmen. In der Zeit von April bis Oktober beginnen diese einstün­digen Führungen immer sonntags um 11 und um 14 Uhr. Die Teil­nahme ist spontan und ohne Anmeldung möglich; Reservierungen werden jedoch nicht entgegengenommen. Tickets zum Preis von 3 € können sonntags beim Pförtner im Großen Haus der Villa Hügel erworben werden. Etwaige Terminänderungen werden auf der Website der Villa Hügel (www.villahuegel.de) bekannt ge­geben.

Neues Angebot: Themenführungen für Gruppen
Speziell für Gruppen, die bereits über erste Kenntnisse zur Villa Hügel und der Geschichte der Familie Krupp verfü­gen, wurde ein Programm mit Führungen zu vier Schwer­punktthemen entwickelt:

  • „Steingewordenes Symbol“ – Die Architektur der Villa Hügel: Von Informationen zu den Architekten, ihren Problemen mit dem Bauherrn, den Tücken der Technik bis hin zu baulichen Veränderungen reichen die Aspekte, die in dieser Führung erläutert werden.
  • „Frauenpower“ – Im Dienst der Familie und Firma: In der langen Geschichte der Familie Krupp entwickelten die Frauen ganz unterschiedliche Stärken. Ob als Tochter, Braut oder Ehefrau, Unternehmergattin, Hausmanagerin oder Netzwerkerin: Die Kruppschen Damen erfüllten neben ihren persönlichen Interessen viele Aufgaben. Wie haben sie zur Krupp-Geschichte beigetragen?
  • „Stil und Geschmack“ – Die Inneneinrichtung der Villa Hügel im Wandel: Die Wohnkultur im Hause Krupp war Veränderungen unterworfen. Anhand von Original-Exponaten wird das Wohninterieur des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts im kulturhistori­schen Kontext betrachtet.
  • „Blumen, Sträucher und Exoten“ – Der Park der Villa Hügel: Zahlreiche Umgestaltungen hat der Hügel-Park erlebt. Abwechslungsreich öffnet dieser Rund­gang neben pflanzenkundlichen Erläuterungen immer wieder den Blick auf die historischen Zusammen­hänge des Hügel-Kosmos.

Die Themenführungen dauern rund eine Stunde und können nur von Gruppen bis 15 Personen gebucht werden. Termine sind jederzeit zu den üblichen Öffnungszeiten des Großen und des Kleinen Hauses möglich (Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr). Die Kosten betragen für die gesamte Gruppe 60 €.

Für die Führung „Blumen, Sträucher und Exoten“ können sich Gruppen bis 20 Personen anmelden. Sie können zwischen Führungen von einer oder zwei Stunden Dauer wählen (60 € bzw. 80 € pro Gruppe).

Zu den genannten Gebühren für eine Einzel- oder Gruppen­führung kommt der allgemeine Eintritt zur Villa Hügel hinzu (5 € für alle Besucher ab 15 Jahren).

Anmeldungen für die Themenführungen nimmt das Besucherbüro der Villa Hügel entgegen (Telefon: 0201 – 61629-17; info@villahuegel.de).

_________________________________________________

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Die gemeinnützige Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung ist das Ver­mächtnis von Dr.-Ing. E. h. Alfried Krupp von Bohlen und Halbach, dem letzten persönlichen Inhaber der Firma Fried. Krupp. Mit seinem Tod am 30. Juli 1967 und Dank des Erbverzichts seines Sohnes Arndt von Bohlen und Halbach ging sein Vermögen auf die Stiftung über.

Die Stiftung ist als Aktionärin mit rund 23 % an der ThyssenKrupp AG beteiligt. Sie hat insbesondere die Aufgabe, die ihr aus ihrer Unternehmensbeteiligung zufließenden Erträge für gemeinnützige Zwecke in den Bereichen Wissenschaft, Erziehung und Bildung, Gesundheitswesen, Sport und Kultur zu verwenden. Seit Aufnahme ihrer Tätigkeit im Jahre 1968 hat sie hierfür rund 643 Mio. € aufge­wendet.

Fotoausstellung: WA XVI – Folkwang-Studierende im Krupp-Archiv

Achtung! Ausstellung endet am 13. April 2016

Pressemitteilung

WA XVI – Folkwang-Studierende im Krupp-Archiv

Eine Fotoausstellung von Studierenden der Fotografie, Folkwang Universität der Künste

vom 24. November 2015 – 1. Mai 2016

ein Projekt der Folkwang Universität der Künste, Studiengang Fotografie in Zusammenarbeit mit dem Historischen Archiv Krupp und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Veranstaltungsort: Villa Hügel, Hügel 1, 45133 Essen

Über mehr als ein Jahr haben sich Studierende der Fotografie im Rahmen einer Lehrveranstaltung der Folkwang Universität der Künste, betreut durch Prof. Elke Seeger, mit den Beständen des Historischen Archivs Krupp auseinandergesetzt. Ihre Ergebnisse werden im Rahmen einer Kabinettausstellung in vier Räumen der Villa Hügel zu sehen sein. Fünf künstlerische Projekte sind entstanden, die sich auf individuelle Weise den geschichtlichen Quellen nähern, Bezug auf die Räume des Archivs nehmen und zeitgenössischen Orten der Erinnerung an den Namen Krupp bildnerisch nachspüren.

Beispielsweise werden die Magazinräume des Archivs in vielschichtigen, visuellen Dimensionen präsentiert. Menschen, deren berufliches Leben eng mit der Krupp’schen Geschichte verbunden ist, werden porträtiert. Die Persönlichkeit von Margarethe Krupp wird beleuchtet, und zwei Projekte widmen sich Stadtteilen und Regionen, die vom Unternehmen Krupp geprägt wurden. Die Villa Hügel, die Margarethenhöhe und das Siegerland werden zu Orten der Betrachtung.

Der Blick auf die Ausstellung zeigt fotografische Sichtweisen junger Künstlerinnen und Künstler, die die Geschichte des Unternehmens Krupp neu dokumentieren und interpretieren. Das Krupp-Archiv ist Anlass und Inspiration für ihren Umgang mit der Geschichte. Die Quellen des Archivs dienten der Recherche und werden teilweise in den fertiggestellten künstlerischen Arbeiten als historische Relikte sichtbar. Oftmals verschmelzen Historie und Gegenwart zu einer fotografischen Einheit.

Der Titel der Ausstellung „WA XVI“ greift auf die gleichnamige Bestandsgruppe im Historischen Archiv Krupp zurück, unter der Fotografien aufbewahrt und erschlossen werden, und zwar seit der Gründung des Archivs im Jahr 1905.

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat diese Ausstellung gefördert. Sie ist auch Eigentümerin des Archivs.

Gezeigt werden Arbeiten von Vanessa Arms, Kirstin Kaarina Brandt, Ursula Dusch, Nico Kleemann, Anne Stoll und Vladimir Unkovic. Neben Fotografien werden ein Künstlerbuch, ein Video und archivarisches Material in der Ausstellung zu sehen sein.

Begleitet wird die Ausstellung durch Führungen mit anschließendem Künstlergespräch: am 9.12.2015, 13.01.2016, 17.02.2016, 16.03.2016 und 13.04.2016, jeweils mittwochs um 16.30 Uhr.

Die Führungen werden von Studierenden des Studiengangs Fotografie der Folkwang Universität der Künste durchgeführt. Sie sind im Rahmen des Seminars „Aspekte und Möglichkeiten der kuratorischen Praxis“ durch die Lehrbeauftragte Barbara Hofmann-Johnson geschult worden.

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos. Anmeldung bitte unter: 0201-61629-17.

Betreut und künstlerisch geleitet wurde das Projekt von Prof. Elke Seeger, die seit vielen Jahren Fotografie im Zusammenhang von Theorie und künstlerischer Praxis  an der Folkwang Universität der Künste lehrt, gemeinsam mit  Prof. Dr. Ralf Stremmel, Leiter des Historischen Archivs Krupp, Mag. Manuela Fellner-Feldhaus, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Archivs, und Dr. Ute Kleinmann, Kulturstiftung Ruhr.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in der Reihe Folkwang EDITION, der in der Ausstellung für einen Vorzugspreis in Höhe von 18 € erworben werden kann. In dieser Reihe präsentiert die Folkwang Universität der Künste ihre große künstlerische Vielfalt und Exzellenz. Der Katalog ist auch im Folkwang Shop in der Abteistr. 20 in Essen- Werden erhältlich.

Veranstalter:
Folkwang Universität der Künste/Studiengang Fotografie in Kooperation und mit Unterstützung des Historischen Archivs Krupp

Rückfragen/Kontakt: Prof. Elke Seeger, elke.seeger@folkwang-uni.de
Tel.: 0178-3527184

 

Ausstellungsort:
Villa Hügel
Hügel 1
45133 Essen
Tel: 0201-616290

Ausstellungdauer: 24. November 2015 – 1. Mai 2016

Öffnungszeiten: Di- So 10 – 18 Uhr; www.villahuegel.de

Führungen: 9.12.2015, 13.1.2016, 17.2.2016, 16.3.2016 und 13.4.2016, jeweils mittwochs um 16.30 Uhr, kostenlos

Anmeldung bitte unter: 0201-61629-17.

Weitere Informationen: www.folkwang-uni.de / www.villahuegel.de

Flyer zum Download: WAXVI_Flyer

 

Die Villa Hügel ist vom 16. Dezember 2015 bis 11. Januar 2016 geschlossen!

Eine Pressemitteilung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Essen, 8. Dezember 2015. –  Die Villa Hügel bleibt von Mittwoch, 16. Dezember 2015, bis einschließlich Montag, 11. Januar 2016, wegen Reparatur- und Reinigungsarbeiten für den allgemeinen Besucher­verkehr geschlossen. Die Schließung betrifft sowohl das „Große Haus“ mit der aktuellen Kabinettausstellung „WA XVI – Folkwang-Studierende im Krupp-Archiv“ als auch die Historische Ausstellung Krupp im „Kleinen Haus“ der Villa Hügel.

Die Weihnachtskonzerte des Folkwang Kammerorchesters in der Villa Hügel sind von der Schließung nicht betroffen. Sie finden wie geplant vom 17. bis 20. Dezember statt.

Der Park der Villa Hügel ist auch während der Weihnachts­feiertage und über den Jahreswechsel an allen Tagen der Woche von 8 bis 20 Uhr für Besucher geöffnet.

_________________________________________________

Villa Hügel is completely closed from December 16, 2015 to January 11, 2016.
Despite the temporary closing of the buildings it is possible to visit the park of Villa Hügel daily from 8 a.m. to 8 p.m.

11. – 13. November 2015: Villa Hügel geschlossen / closed

Die Villa Hügel bleibt von Mittwoch, 11. November bis einschließlich Freitag, 13. November 2015 für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Die Schließung betrifft sowohl das “Große Haus” als auch die Historische Ausstellung Krupp im “Kleinen Haus” der Villa Hügel.

Die Öffnungszeiten für den Park der Villa Hügel sind hiervon nicht berührt. Er ist an allen Tagen der Woche von 8 bis 20 Uhr für Besucher geöffnet.
____________________________________________________________________________________________________

Villa Hügel is closed from November 11, 2015 till November 13, 2015. The main house and the Krupp Historical Exhibition cannot be visited.

The park of Villa Hügel is open from 8 a.m. to 8 p.m.

Ostern / Easter / Pasen 2015

Karfreitag bis Ostermontag ist die Villa Hügel täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Der Eintritt beträgt 5 Euro pro Person.

Good Friday to Easter Monday: Villa Hügel is opened form 10 a.m. to 6 p.m.
The entrance fee is 5 Euro per person.

Goede Vrijdag tot Tweede Paasdag: Villa Hügel is geopend vanaf 10 tot 18 uur.
De intrede kosten 5 Euro voor elk persoon.