Renoir, Monet, van Gogh, Gauguin, Matisse, Dalí

Renoir, Monet, van Gogh, Gauguin, Matisse, Dalí
Villa Hügel zeigt Folkwang 12. Juni 2008 bis 31. August 2009Essen. Rund Die Villa Hügel in Essen, bekannt für ihre großen kultur- und kunsthistorischen Ausstellungen, zeigt ab dem 12. Juni 2008, erstmals seit fast drei Jahrzehnten, Meisterwerke der Moderne. Mehr als 15 Monate lang sind die Glanzstücke des Museum Folkwang im ehemaligen Wohnhaus der Industriellenfamilie Krupp zu sehen.

Zu den rund 80 Exponaten der Ausstellung gehören so berühmte Werke wie Claude Monets „Kathedrale von Rouen“ und Pierre Auguste Renoirs „Lise“, Vincent van Goghs „Irrenhausgarten“ oder Robert Delaunays „Eiffelturm“. Die Kuratoren schlagen den Bogen vom französischen Realisten Gustave Courbet bis zum deutschen Mythenerzähler Max Beckmann.

Spitzenwerke der Sammlung Folkwang wieder zu sehen

Zehn Räume und fünf Kabinette der Villa Hügel sind Realisten und Symbolisten wie Arnold Böcklin oder Honoré Daumier, Impressionisten wie Claude Monet, Paul Signac und Wegbereitern der Moderne wie Paul Cézanne und Paul Gauguin gewidmet. Werke des Kubismus werden konfrontiert mit deutschen Expressionisten, mit der Malerei des Blauen Reiter und mit Arbeiten der Brücke-Künstler. Künstlerpersönlichkeiten wie Munch, Kandinsky, Klee und Moholy-Nagy werden hervorgehoben und auch Werke der Surrealisten Salvador Dalí, Max Ernst und René Magritte sind zu sehen. Wichtige Exponate aus der Grafischen und aus der Fotografischen Sammlung des Museums sowie aus dem Deutschen Plakat Museum runden die einzigartige Zusammenstellung ab.

Die Räume im Obergeschoß der Industriellen-Villa über dem Essener Baldeneysee bekamen für dieses außergewöhnliche Ereignis eine neue Ausstellungstechnik. Auch die Kabinette im Seitentrakt der beeindruckenden Bildergalerie aus dem 19. Jahrhundert stehen jetzt erstmals wieder zur Verfügung.

Einmalig: Meisterwerke der Moderne in der Villa Hügel

Die einmalige Gelegenheit wegweisende Werke des 19. und 20. Jahrhunderts in der Villa Hügel zu zeigen, ergab sich durch den Neubau des Museums Folkwang. Als alleinige Förderin ermöglicht die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung den Bau des von David Chipperfield Architects, London/Berlin, entworfenen Gebäudes. Da die Sammlung des Museums somit bis zur Eröffnung im Januar 2010 nicht zu sehen gewesen wäre, lud Prof. Berthold Beitz Museumsdirektor Dr. Hartwig Fischer ein, die bedeutendsten Werke auf dem Hügel, am Sitz der Stiftung zu zeigen. Der Kura¬toriumsvorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und Gründer der Kulturstiftung Ruhr öffnet damit die Villa Hügel zum ersten Mal seit den Anfängen der dortigen Ausstellungstätigkeit für die Kunst der Moderne.

Ab dem 1. Mai 2008 können Führungen gebucht werden. Telefon: 02 01-88 45 444 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr

Hinweis für die Redaktionen:
Am 11. Juni findet ein Presse-Preview statt. Einladung folgt.
Pressekontakt:
Villa Hügel, Waltraud Murauer, presse@villahuegel.de, 02 01-61 62 917,
Museum Folkwang, Hendrik von Boxberg, 02 01-88 451 60, presse@museum-folkwang.essen.de

Essen, 17. Mai 2008

 

17.05.2008