Ausstellung „Krupp – Fotografien“

2011: Ausstellung „Krupp – Fotografien“
Eine Pressemitteilung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

„Krupp – Fotografien aus zwei Jahrhunderten“: Ausstellung in der Villa Hügel

Krupp-Stiftung kündigt Jubiläumsausstellung für Juni bis Dezember 2011 anEssen, 21. Oktober 2010. – 1811 gründete Friedrich Krupp in Essen eine Gußstahlfabrik, die Keimzelle eines Weltkonzerns. 2011 jährt sich dieses Ereignis zum 200. Mal. Anläßlich des Jubiläums zeigt die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im nächsten Jahr erstmals eine umfassende Ausstellung von Fotografien der Krupp-Geschichte.

Unter dem Titel „Krupp –  Fotografien aus zwei Jahrhunderten“ werden in 15 Räumen der Villa Hügel die bedeutendsten Schätze aus der einzigartigen Sammlung des Historischen Archiv Krupp präsentiert. Die meisten Aufnahmen wurden bislang noch nie öffentlich vorgestellt; viele sind für die Geschichte der Fotografie von herausragender Bedeutung.

Die Ausstellung hat einen besonderen Blickwinkel: Sie fragt danach, wie Fotografie verwendet wurde und welchen Zwecken sie diente. Krupp war das erste Unternehmen, das sich im 19. Jahrhundert intensiv dem neuen Medium zuwandte. Seitdem nutzte die Firma Fotografien zur Dokumentation, zur Öffentlichkeitsarbeit und zur wissenschaftlichen Forschung. Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählt ein beeindruckendes, acht Meter langes Panorama der Gußstahlfabrik von 1864, das weltweit einzigartig ist.

Die Familie Krupp fotografierte frühzeitig selbst und ließ sich immer wieder von prominenten Fotografen ihrer Zeit porträtieren. Um 1850, noch in der Frühzeit der Fotografie, entstanden Daguerreotypien mit Familienporträts, unter anderem die älteste Aufnahme von Alfred Krupp.

Die Ausstellung bietet einen abwechslungsreichen Überblick von den Anfängen der Fotografie bis in die Gegenwart zeitgenössischer Fotokunst. Sie soll im Juni 2011 eröffnet werden und sechs Monate dauern.

Kontakt:
Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
Historisches Archiv Krupp
Dr. Ralf Stremmel / Mag. Manuela Fellner-Feldhaus
Villa Hügel, Hügel 1
45133 Essen
Tel. 0201 – 188-4821
Fax 0201 – 188-4859
E-Mail archiv@hak-krupp-stiftung.de

Pressefotografien:
Abb. 1: Gußstahlfabrik Essen, Ausschnitt aus einer Panoramafotografie, 1864. Quelle: Historisches Archiv Krupp.
Abb. 2: Transport von Radreifen, um 1900. Quelle: Historisches Archiv Krupp.
Abb. 3: Schmiedepresse, um 1900. Quelle: Historisches Archiv Krupp.
Abb. 4: Familie Krupp, um 1930. Quelle: Historisches Archiv Krupp.
Abb. 5: Alfried Krupp von Bohlen und Halbach mit Lehrlingen in der Radsatzwerkstatt, 1961. Quelle: Historisches Archiv Krupp.
Abb. 6: Versuchsanlage zur Stahlerzeugung im Zentralinstitut für Forschung und Entwicklung der Firma Krupp, 1962. Quelle: Historisches Archiv Krupp.

 

 

 

 

21.10.2010